Ursachen Zähneknirschen

Zähneknirschen ist weit verbreitet. Etwa 30 Prozent der deutschen Bevölkerung sind davon betroffen. Der überwiegende Teil sind Frauen.

 

Die Ursachen für nächtliches Zähneknirschen können unterschiedlicher Art sein. In vielen Fällen wird seelische Belastung oder Stress vermutet. Manchmal ist jedoch schlecht sitzender Zahnersatz die Ursache für knirschende Zähne.

 

Hier kann der Zahnarzt oft durch einfaches Abschleifen Abhilfe schaffen. Auch schiefe Zähne oder orthopädische Probleme der Kiefergelenke kommen in Frage. Wer viele verschiedene Kunststoffe und Metalle im Mund verarbeitet hat sollte auch prüfen, ob eine Unverträglichkeit vorliegt.

 

Umgekehrt können auch Beckenschiefstand oder Haltungsschäden Verursacher sein. Medikamente oder Alkohol stehen ebenfalls im Verdacht.

 

Zähneknirschen und Hypnose

Oft stehen Stress oder seelische Belastung / Spannung als Ursache hinter dem nächtlichen Zähneknirschen. Dies macht sich meist nicht nur nachts bemerkbar sondern auch tagsüber durch Zusammenpressen der Zähne.

 

Liegt die Ursache überwiegend im seelischen Bereich bietet sich Hypnose an. Der Vorteil ist, dass wir direkt mit den Unterbewusstsein in Kontakt treten. Also dort ansetzen, wo das Zähnepressen ausgelöst wird. Das Unterbewusstsein wird unter anderem dazu veranlasst neue Strategien zu finden, um den Stress auf eine bessere Art und Weise loszulassen. In einigen Fällen, in denen als Auslöser ein belastendes Ereignis vermutet wird, kann auch ein therapeutisches Arbeiten angezeigt sein.

 

Selbsthypnose kann sehr gut zur Stressprävention und -reduktion eingesetzt werden. Darüber hinaus bieten sich kleine und leicht in den Tag zu integrierende Übungen aus anderen Therapiemethoden an.

 

Als weiteres kommen auch andere Entspannungsmethoden, Änderung der Lebens- und Arbeitssituation, Osteopathie und Physiotherapie in Frage.

 

Informationen Zähneknirsche und Hypnose

Bitte prüfen Sie vorab mit Ihrem Zahnarzt, ob der Zahnersatz oder schiefe Zähne die Ursache für das Zähneknirschen sein können. Auch in diesem Fall kann jedoch das Zähneknirschen als erlerntes Verhalten weiter bestehen bleiben. So kann eine unterstützendes Arbeiten mit Hypnose ebenfalls sinnvoll sein.

 

Falls Sie weitere Fragen zur Hypnose und Zähneknirschen haben rufen Sie mich an.